Das CJD - Die Chancengeber CJD Recke

Das Konzept

Pädagogischer Schwerpunkt:

Wir fördern in unserer Pädagogik ganzheitlich die Entwicklung verschiedener Bildungsbereiche. Grundlage unserer Bildungsarbeit ist die individuelle Begleitung. Wir begegnen jedem Kind auf Augenhöhe und helfen ihm, ausgehend von seinen Stärken, seinen eigenen Weg zu gehen. Das CJD Bildungsverständnis schaut auf den Menschen in seinen vier Bezügen und formuliert deshalb vier Elemente der Bildungsarbeit. Ausgehend vom christlichen Menschenbild wird jedes Kind so angenommen, wie es ist. Wir orientieren uns in unserer pädagogischen Arbeit an individuellen Bildungs- und Lerngeschichten des einzelnen Kindes und berücksichtigen andererseits die Bedürfnisse der gesamten Kindergruppe. Grundlegend hierfür ist die Annahme der Kinder als Persönlichkeiten mit ihrer persönlichen Biografie, ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen. Dementsprechend sind folgende wichtige pädagogische Grundsätze handlungsleitend für uns:

Kinder sind Selbstgestalter des Lernens, sie sind „aktive Lerner“            

Kinder lernen in sozialen Zusammenhängen            

Kinder lernen im Spiel, Spiel ist Lernen            

Kinder lernen durch Mitmachen und Mitverantwortung (Partizipation). Emotionale Sicherheit und Zuwendung bieten die Basis für kindliche Lernprozesse und den Aufbau eines positiven Selbstbildes            

Jedes Kind hat ein Recht auf seine Einzigartigkeit

In der täglichen Arbeit nutzen wir verschiedene Auszüge aus pädagogischen Handlungskonzepten in einem guten Mischverhältnis. So werden beispielsweise Elemente aus der Montessori-, Reggio-, Freinet- und Waldorfpädagogik genauso einbezogen wie Elemente aus dem Situationsansatz. Ebenso orientiert sich unsere pädagogische Arbeit an den Richtlinien des Kinderbildungsgesetzes.  

Weitere Informationen über unsere Einrichtung können Sie in unserem Konzept in der PDF Datei nachlesen.

 

 

 

    Qualitätsmanagement

    Qualitätsmanagement ist ein verpflichtendes Element in CJD Einrichtungen.

    Die CJD Kindertagesstätten befinden sich bundesweit im Prozess der Erstellung des QM-Handbuches. Das Handbuch wird in Anlehnung an das CJD-QM sowie das BETA Gütesiegel der Diakonie entwickelt und ist somit kompatibel mit DIN ISO. Das QM-Handbuch wird als Ersatz oder Ergänzung zur Konzeption geführt. Es dient als zentrale Informationsquelle für die MitarbeiterInnen in Bezug auf die getroffenen Absprachen zum Verlauf von Prozessen. QM dient zur Absicherung von Standards und Weiterentwicklung von Qualität.